Debattierclub Zürich

Melde dich für unseren Newsletter an, um regelmässig über Trainings informiert zu werden:

Was machen wir eigentlich ?

Wolltest du schon immer lernen, frei und ohne lange Vorbereitung vorzutragen? Diskutierst du gerne über alles Mögliche? Dann bist du bei uns genau richtig!

Training

Unser wöchentliches Training findet jeden Mittwoch um 18.15 im ETH HG D3.3 statt.
Gerne kannst du bei uns einfach vorbeikommen!

Debating in English

Our English debates take place every Tuesday at 6.15pm in ETH HG D3.3
Feel free to drop by anytime! Please use the above form to sign up to our newsletter for to receive updates on our debate pratice.

Wer wir sind

Der Debattierclub im Sommersemester 2010 von einer Gruppe von Maschinenbauern gegründet wurde. Die Idee formte sich dabei aus regelmässigen Stammtisch-Gesprächen, wo es wie beim Debattieren oft um Themen aus Politik und Wirtschaft, aber auch um Grundsatzfragen ging. Beispielsweise haben wir darüber diskutiert, ob der Zürisee verkauft werden sollte oder ob die Schweizer Atomkraftwerke abgeschaltet werden sollten, aber auch ob der nächste James Bond eine Frau sein sollte. Mittlerweile ist unser Club stetig gewachsen und erfreut sich auch ausserhalb des Maschinenbaus wachsender Popularität. Seit dem Wintersemester 2011 sind wir auch im VDCH, dem Verband der Debattierclubs an Hochschulen, Mitglied und bilden somit den 2. Debattierclub , aber grössten in der Schweiz. Vor Kurzem haben wir ebenfalls unser Spektrum über Debatten auf englischer Sprache erweitert. Obwohl der Club noch jung ist, haben wir auch schon an Tunieren teilgenommen. Dabei haben wir wichtige Erfahrungen gesammelt und Kontakte mit anderen Debattierern geknüpft, die dasselbe Hobby mit uns teilen. Die Teilnahme an Tunieren ist auch weiterhin ein Ziel unseres Clubs, auch wenn es uns vor allem darum geht, miteinander über schwierige und kontroverse (aber manchmal auch witzige) Themen zu debattieren.

Ein wenig über das Debattieren

Debattieren - was ist das eigentlich?

Heutzutage vergeht kaum ein Tag, an dem wir uns nicht in irgendeiner Form artikulieren und argumentativ durchzusetzen müssen. Ob das jetzt im Studium bei einem Vortrag oder in der WG bei der Diskussion um den Putzplan ist, immer wieder müssen wir uns mit Fragestellungen auseinadersetzten und dabei unseren Standpunkt möglichst geschickt gegen den anderen verteidigen. Genau darum geht es im Debattieren: dabei stehen sich zwei Seiten - Pro und Contra - gegenüber und streiten über ein vorher festgelegtes Thema.

Themen? Worüber redet ihr denn da bitte? Es kann wirklich über jedes Thema debattiert werden, wo es zwei verschiedene Standpunkte gibt: das geht von aktuellen Themen wie der Deckelung von Managerngehältern oder der Einführung einer Frauenquote über Grundsatzfragen wie die Einführung der Todesstrafe oder ein Abtreibungsverbot bis hin zu Spassthemen wie die Frage, ob Obelix nicht doch etwas Zaubertrank bekommen soll oder ob es für Herzensbruch Schmerzensgeld geben soll. Und wie genau läuft das jetzt ab? Damit die ganze Debatte geregelt abläuft, gibt es verschiedene Regeln: die Redezeit beträgt 7 Minuten und es gibt 15 Minuten Vorbereitungszeit zwischen Bekanntgabe des Themas und Start der Debatte. Ausserdem wird zwischen 2 Formate unterschieden:

1) OPD ("Offene Parlamentarische Debatte") Hier stehen sich 3 Pro- und 3 Contraredner gegenüber und reden gegeneinander: es fängt der 1. Redner der Regierung an, es folgt der 1. Redner der Opposition etc. Nach dem 2. Redner der Opposition haben die so genannten Freien Redner (3 an der Zahl) das Wort, welche nur die Hälfte der Redezeit zur Verfügung haben (3.5 Minuten) und keiner der beiden Seiten verpflichtet sind, sich also selbst positionieren können. Danach redet der 3. Redner der Opposition und der 3. Redner der Regierung hat das Schlusswort.

2) BPS ("British Parliamentry Style") Bei diesem Format gibt es 4 Teams, 2 Pro-Teams und 2 Contra-Teams, ähnlich verschiedener Fraktionen. Jedes Team besteht aus 2 Rednern und die Reihenfolge ist wie bei OPD 1. Redner der Regierung, 1. Redner der Opposition etc. bis zum letzten Redner der Opposition.

Wem das jetzt zu technisch klingt, der soll beruhigt sein: es hört sich schlimmer an als es ist. Ausserdem geht es uns vor allem um die Sache an sich, nämlich das Debattieren und dass uns das möglichst viel Spass macht. Hoffentlich konnten wir euch mit diesem tollen Artikel davon überzeugen, mal bei uns vorbeizuschauen und einfach mal reinzuschnuppern. Ihr seid jederzeit willkommen!


Hier noch einige Debatten zum Reinhören:

Deutschsprachige Debattiermeisterschaft 2014 Deutschsprachige Debattiermeisterschaft 2015 Weltmeisterschaft 2016

Turniere

Der beste und schnellste Weg, ein guter Redner zu werden, führt unmittelbar an Turnieren vorbei. Diese bieten die Chance, sowohl in kurzer Zeit viele Debatten zu führen als auch in jedem Mal von den Erfahrungen der Bewertenden zu profitieren. Der Debattierclub übernimmt dabei neben den Turnierkosten auch einen Teil der Reisekosten ! Wenn euer Interesse geweckt wurde, dann meldet euch bei uns, damit wir euch bei den Turnieren anmelden können!

Kommende Turniere:
11.-12. November: Schwarzwaldcup in Freiburg (D) (BPS)
18. November: Maastricht Novice (Englisch, Einsteigerturnier)
24.-26. November: Munich Open (Englisch)
2. Dezember: Herbstdebatten Tübingen (OPD, Einsteigerturnier)

Turnierkalender auf der Achten Minute

Kontakt

debattierclub@vseth.ethz.ch
Debattierclub Zürich